Im Weinkeller

“Das Zusammenspiel von SĂ€ure, SĂŒĂŸe und optimaler Farbe bestimmt die Arbeit nach dem Keltern, wenn aus dem Saft der Trauben unser Wein werden soll. Der Charakter des Jahrgangs, von dem wir Winzer oft euphorisch sprechen, muss wieder erkennbar sein .“

„Die schonende Verarbeitung mit geringem Druck in der Kelter verhindert eine FĂŒlle von Bitterstoffen. In der Phase der QualitĂ€tssicherung muss ich im Dialog mit meinem Vater Wolfram und meinem Sohn Leonard den reifenden Wein immer wieder probieren und kontrollieren. Optimale Momente fĂŒr meine individuellen „Stellschrauben“ mĂŒssen gefunden und können leider auch mal verpasst werden. Ist der Wein erst mal in der Flasche, kann ich außer einer richtigen Lagerung nicht mehr viel tun. Viele Weine bestimmter Rebsorten verĂ€ndern im Laufe ihres Alters auch innerhalb der Flasche ein wenig ihren Geschmack. Und Rotweinkenner, die ihrem Wein des Abends ein wenig Zeit geben, wissen genauso wie ich, dass sich Geduld meistens auszahlt.“